Druckversion von:http://www.dr-von-haugwitz.de/informationen/ernaehrungstips.html?type=0

Ernährunstips

Nahrungsergänzungsmittel bei Arthrose

In der konservativen Arthrosebehandlung kommt es besondes auf die Bereitstellung entsprechender Nährstoffe für den Gelenkknorpel an. Wichtig sind die Chondroprotektiva Glucosamin und Chondroitin. Als Bausteine der Knorpelzellen unterstützen sie den Knorpelstoffwechsel und stimmulieren die Proteoglykan- und Kollagensynthese.  Klinische Studien zeigen, daß durch die Einnahme dieser Mittel nicht nur die subjektiven Beschwerden wie Ruhe-, Anlauf- und Belastungschmerzen deutlich  verringert werden, sondern auch die Leistungsfähigkeit geteigert wird. Die mögliche Gehstrecke ist unter diesen Präparaten erheblich länger. Zudem zeigen Langzeitstudien, das die Arthrose sich langsamer ausbreitet.

Nahrungsergänzungsmittel bei Rheuma

Eine wesentliche entzündungsfördernde Wirkung besitzt die s.g. Arachidonsäure, die in allen fettreichen tierischen Lebensmitteln vorkommt. Entzündungshemmend dagegen wirkt die Omega-3-Fettsäure, die besonders im Seefisch sowie einigen Pflanzen und Pflanzenölen vorkommt oder als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden kann. Emfehlenswert für Rheumatiker sind zudem Gemüse, Hülsenfrüchte und Obst, denn sie sind komplett frei von Arachidonsäure. Viel  Obst und Gemüse liefert gleichzeitig Antioxidanzien wie Vitamin C, E und Beta-Carotin die bei entzündlichen Prozessen vermehrt entstehenden Sauerstoffradikale abfangen und entgiften.

Stand: 21.10.2019 10:28 Uhr